Blaue Diamanten werden auch als Hope Diamanten bezeichnet. Sie gehören zu den bekanntesten und auch beliebtesten Diamanten auf der gesamten Welt. Der wohl berühmteste blaue Diamant ging 1669 in den Besitz von Ludwig den XIV. über.

Die Geschichte der blauen Diamanten

Er hatte damals den French Blue von Jean Baptiste Tavernier erstanden. In seinem ursprünglichen Zustand hatte dieser blaue Diamant ein Gewicht von unglaublichen 112 Karat. Seinen Namen "Blue Hope" bekam er erst, als er auf 45 Karat runter geschliffen wurde. Seinen Namen erhielt er zudem von seinem neuen Besitzer, Henry Philip Hope, der ihn im Jahre 1830 gekauft hat. Die Wertschätzung dieses Hope Diamanten beläuft sich auf etwa 250 Millionen Dollar.

Dieser Blue Hope hat seinen nachweislichen Ursprung in Indien. Blaue Diamanten stammen jedoch eher aus Südafrika, aus der Premier Mine. Es wurden aber auch in Indonesien und Brasilien blaue Diamanten gefunden.

Ein weiterer sehr berühmter blauer Diamant ist der blaue Wittelsbacher. Vom Gewicht her war er der zweitgrößte mit 35,56 Karat. Er wurde in Indien gefunden, und zwar im 17. Jahrhundert. Der blaue Wittelsbacher wurde ebenfalls beschliffen und hat daher ein Gewicht von 31.06 Karat.

Natürliche blaue Diamanten enthalten keine stickstoffhaltigen Verunreinigungen. Mit einem Infrarot-Spektroskop könnten diese entdeckt werden. Blaue Diamanten weisen eher Spuren von Bor auf, was ein Halbmetall ist.

Bor ist auch ausschlaggebend für die blaue Färbung, denn je mehr davon in dem Diamanten enthalten ist, je kräftiger und dunkler zeigt sich dieses Blau. Blaue Diamanten sind demnach nicht alle gleich gefärbt.

Blaue Diamanten & Diamantenverarbeitung

Es gibt sehr helle blaue Diamanten, wie Baby blau, und auch sehr dunkle Colors, wie ein Tiefblau. Blaue Diamanten weisen zudem fast immer einen gewissen Graustich auf, da Bor in der Natur nur vorkommt, wenn eine sauerstoffhaltige Verbindung vorhanden ist.

Die Schmuckbranche interessiert sich sehr für blaue Diamanten. Auch künstliche blaue Diamanten sind auf dem Markt zu erhalten. Diese synthetischen Ausführungen müssen jedoch entsprechend gekennzeichnet sein, da sie ihre blaue Färbung nur durch eine entsprechende Bestrahlung erhalten.

Echte blaue Diamanten sind äußerst selten und kosten ein Vermögen. Ein künstlicher blauer Diamant, der 1000 Dollar kostet, würde in der echten Variante etwa 30.000 Dollar kosten. Am seltensten sind die roten Diamanten, die preislich noch weiter nach oben gehen. Gleich danach folgen blaue Diamanten. Der Wert eines solchen Steines macht sich zudem auch an dem Gewicht, der Reinheit und dem Schliff bemerkbar.