In der Vorstellung vieler von uns ist vor allem die Prinzessin aus dem Morgenland ohne edlen Schmuck und wertvolles Geschmeide kaum vorstellbar. Doch es sind eben nicht nur die glutäugigen Schönheiten aus Tausendundeiner Nacht und deren Heimatländer, die den Diamanten- und Schmuckhandel beflügeln.

Edelsteinboom in den Staaten

Im Jahr 2010 war die Nachfrage nach wertvollem Diamant-Schmuck in den USA am größten und lag bei gut 25 Milliarden US Dollar. Schließlich wusste schon Marilyn Monroe, was eine schöne Frau noch schöner macht und wer - nämlich Diamanten - die besten Freunde einer Frau sind!

Sehr fasziniert vom Glanz der edlen Steine zeigte man sich auch in Indien und Japan, wo die Nachfrage bei 7,3 bzw. 6 Milliarden lag. Erst danach folgte dann der Persische Golf mit „nur“ 5,6 Milliarden Umsatz.

Chinas neue Reiche

Auch China scheint am Glanz der edlen Steine zunehmend Gefallen zu finden. Denn für das Jahr 2010 verzeichneten die Statistiker hier eine Nachfrage nach Diamantschmuck in der Größenordnung von 7,8 Milliarden US Dollar. Dabei sollen im Land des Lächelns vor allem farbige Edelsteine in Rot oder Blau sehr begehrt sein.


Experten glauben, dass gerade die neu erstarkte Mittelschicht wertvollen Schmuck und glänzendes Geschmeide auch als Form der Geldanlage für sich entdeckt hat. De Beers, Klassenprimus im Bereich des Edelsteinhandels, sieht die weltweite Nachfrage aufgrund dieser Vorlieben der Chinesen und Amerikaner sogar noch weiter steigen.

Gegenüber der Welt ging Philippe Mellier, CEO von De Beers, jedenfalls von einem „nachhaltigen Wachstum“ aus!

Schmuckstücke aus Diamant und ihre Nachfrage in verschiedenen Ländern

Bei dieser Statistik wird die Nachfrage an Schmuckstücken mit Diamanten dargestellt, welche unterschiedliche Länder im Stichjahr 2010 hatten. Die Nachfrage wird dabei im Verkaufswert der Schmuckstücke mit der Währung Millionen Dollar dargestellt, so dass hier auch eventuelle Kursschwankungen im Wert vom Diamantenhandel enthalten sind. Erkennbar ist, dass die USA mit einer Nachfrage von 25,10 Millionen Dollar weltweit vorne liegen, was diese Nation zum Diamanten verkaufen besonders interessant machen.

Weit dahinter liegen China, Indien, Japan sowie der Persische Golf mit einer Nachfrage von Schmuckstücken mit Diamanten von 5,60 bis 7,80 Millionen Dollar. Alle weiteren Länder haben gemeinsam lediglich eine Nachfrage von 8,40 Millionen Dollar gehabt und sind damit für den Diamantenhandel weniger relevant.