Im Zusammenhang mit der Eigenschaft von Diamanten ist auch von ihrer Fluoreszenz die Rede. Dabei ist vielen Menschen, die Diamanten kaufen möchten, nicht klar, was diese Eigenschaft genau beschreibt, und inwieweit sie für den Kauf von Diamanten entscheidend sein kann.

Was ist die Diamanten Fluoreszenz?

Die Diamanten Fluoreszenz beschreibt ganz schlicht, wie ein Diamant aussieht, wenn er UV-Licht ausgesetzt wird. Je stärker seine Fluoreszenz, umso mehr wird er im UV-Licht leuchten und dabei, je nach Stärke, unterschiedliche Farbnuancen aufweisen.

Man unterscheidet hierbei insgesamt fünf Stärkegrade. Steine, die keine Fluoreszenz besitzen, werden mit „N“ für „None“ markiert. Sie bleiben unter UV-Licht komplett dunkel.

Diamanten, die minimale Fluoreszenz haben, tragen das Kürzel „F“ für „Faint“ und schimmern unter UV-Bestrahlung leicht bläulich.

Etwas mehr bläulich leuchten dann schon Steine mit mittlerer Fluoreszenz, gekennzeichnet mit „M“ für „Medium“.

Starke Fluoreszenz ist im UV-Licht deutlich als leuchtendes Blau zu erkennen. Diese Diamanten werden mit dem Kürzel „S“ für „Strong“ kategorisiert.

Den Grad „VS“ für „Very Strong“ weisen schließlich jene Steine auf, die unter UV-Licht in einem tiefen Blau erstrahlen. Sie haben die höchste Fluoreszenz.

Dabei sind nicht alle Fluoreszenzen bei Diamanten von blauer Farbe. Viele sind auch gelb, wie bei den blauen Fluoreszenzen zeigt die Intensität der Farbe unter UV-Licht die jeweilige Diamantengraduierung an. Andere Farben kommen ebenfalls vor, sind jedoch extrem selten.

Was bedeutet die Fluoreszenz im Hinblick auf den Wert eines Diamanten?

Faktisch ist ein fluoreszierender Diamant nicht weniger rein oder weniger Wert als ein nicht oder nur wenig fluoreszierender. Das Leuchten wird lediglich durch winzige Partikel im Stein hervorgerufen, die unter normalen Lichtbedingungen nicht sichtbar sind. Dies zumindest ergaben entsprechende Experimente des gemmologischen Instituts GIA.

Doch genau hierüber streiten sich die Experten. Viele vertreten die Ansicht, dass die Fluoreszenz bei Diamanten sehr wohl das Aussehen ungünstig beeinflusst.

Fluoreszierende Diamanten können unter Umständen ein milchig-trübes Aussehen haben und dadurch rein optisch weniger rein und strahlend wirken. Wie häufig nun eine derartige Trübung auftritt, ist umstritten.

Einige Edelsteinhändler sind sich sicher, dass die Fluoreszenz bei Diamanten in den meisten Fällen mit einer Trübung einhergeht, während die Forscher des GIA davon ausgehen, dass dieser Eindruck durch die Lichtverhältnisse entsteht, unter denen die jeweilige Beurteilung erfolgt.

Tatsächlich sei die Trübung, die durch die stärkere Fluoreszenz bei Diamanten hervorgerufen wird, eher selten. In den meisten Fällen seien die Steine mit einer höheren Graduierung von den anderen optisch nicht zu unterscheiden. In der Praxis bedeutet diese Uneinigkeit jedoch, dass Diamanten mit einer höheren Fluoreszenz ein niedrigerer Wert zugesprochen wird und sie zu einem niedrigeren Preis gehandelt werden, ohne dass es hierfür einen faktischen Grund gäbe, der den niedrigeren Wert erklären könnte.

Das Preis-Leistungsverhältnis nutzen

Wer einen Diamanten kaufen und dabei Geld sparen möchte, kann den niedrigeren Wert der fluoreszierenden Steine zu seinem Vorteil nutzen.

So lässt sich ein reiner Edelstein erwerben, der vollkommene Schönheit besitzt und dennoch wesentlich günstiger ist als vergleichbare Steine, die eine niedrigere Fluoreszenz aufweisen – ohne dass man es ihnen ansieht.

Allerdings empfiehlt es sich in einem solchen Fall, den Diamanten bei einem Händler des Vertrauens zu erwerben und nicht online zu bestellen, um auszuschließen, letzten Endes doch an einen der selteneren Steine zu geraten, deren Fluoreszenz sich durch die milchige Trübung zeigt.