Der Goldschmuck wird als ein Wertsymbol angesehen, welches auf der gesamten Welt gleichermaßen gilt. Dabei spielt die Legierung des Goldes keine Rolle, ob 333er oder 750er - es überzeugt den Träger oder die Trägerin gleichermaßen.

Der Wert von Goldschmuck macht sich am Feingehalt fest. Bei 750er Goldschmuck liegt der Goldanteil bei 75 %. Die restlichen Prozente werden mit Platin, Palladium, Kupfer oder auch Silber aufgefüllt. Für die Herstellung von Goldschmuck kann reines Gold nicht verwendet werden, da es zu weich ist. Ein 750er Goldring ist daher zwar wertvoller, aber auch empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen.

So ermitteln Sie den Wert Ihres Goldschmucks

Jeder Goldschmuck ist mit einem Stempel versehen, der jedem den Feingehalt angibt. Sollte Goldschmuck vorhanden sein, der keinen Stempel aufweist, kann ein Experte dennoch den Wert und den Gehalt des Goldes ermitteln. Wenn Sie Ihren Goldschmuck, aus welchen Gründen auch immer, veräußern möchten, wird der Ankäufer sich nicht nur auf den Stempel verlassen, sondern eine separate Prüfung durchführen.

Die Unterscheidung beim Goldschmuck ist jedoch nicht nur an dem Feingehalt auszumachen, sondern auch an der Farbe des Schmuckes. Die Wahl liegt hierbei zwischen Gelbgold, Weißgold und dem Rotgold. Die Farbe an sich ist eine reine Geschmackssache und rein individuell.

Egal, für welche Färbung man sich entscheidet, wirkt Goldschmuck immer sehr edel und beeindruckend. Goldschmuck hat zudem einen großen Vorteil - er rostet nicht. Was jedoch auftreten kann, sind Verschmutzungen oder Kratzer. Die regelmäßige Pflege und die richtige Aufbewahrung sind daher das A und O für eine lange schön anzusehende Haltbarkeit.

Die Reinigung kann zudem eigenständig erfolgen. Bei sehr feinem Goldschmuck kann auch ein Fachmann zur Reinigung herangezogen werden. Der Handel bietet spezielles Reinigungsmittel für die verschiedenen Feingehalte und Farben an. Wenn man Kratzer auf seinem Goldschmuck vermeiden möchte, sollte eine separate Aufbewahrung in einem Stoffbeutel erfolgen beziehungsweise mit einem entsprechenden Abstand zu anderem Schmuck in der Schatulle.

Goldschmuck als Wertanlage

Goldschmuck passt am allerbesten zu Naturfarben und warmen Farben. Braun, Beige und Rot sowie Schwarz und Weiß mit Gold sind perfekte Kombinationen. Wer sich für Gold entscheidet, sollte diesem Schmuck auch treu bleiben. Eine Vermischung mit Silber ist nicht sehr adrett. Es sollte daher auf eine Einheitlichkeit geachtet werden. Zudem kann Gold an sich eine sehr gute Wertanlage darstellen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist die Goldanlage eine sehr beliebte Alternative zu Festgeld oder Tagesgeld.