Silberschmuck ist sehr beliebt bei Frauen und auch bei Männern. Das Outfit und die Haarfarbe spielt dabei keine Rolle, obwohl gesagt wird, dass Rothaarige eher mit Goldschmuck besser ausgestattet sind.

Doch bei jeder Art von Schmuck, egal ob nun Silberschmuck, oder Goldschmuck, ist es eine reine Geschmackssache und eine individuelle Entscheidung. Silberschmuck kann zu eleganter Kleidung wie auch zu einer Jeans getragen werden. Es sieht immer chic aus.

Die Geschichte des Silberschmucks

Es ist jedoch darauf zu achten, dass Silberschmuck und auch Goldschmuck nicht übermäßig getragen werden sollte. Maximal zwei Stücke werden als kleine Richtlinie vorgegeben. So kann jedes Schmuckstück für sich perfekt zur Geltung kommen. Ein besonderer Vorteil von Silberschmuck ist der preisliche gegenüber Goldschmuck.

Silberschmuck gibt es schon seit mehr als 5000 Jahren vor Christus. Es gab zudem Zeiten, da wurde das Silber als wertvoller gehandelt als Gold. Sehr beliebt und auch am bekanntesten ist das 925er Sterling Silber. Der Silberanteil liegt hier bei 92 %. Der Rest wird mit Kupfer zu 7,5 % aufgefüllt. Durch die Schmelzung dieser Bestandteile entsteht eine besondere Legierung. Durch einen Stempel auf dem Silberschmuck wird der Feingehalt ausgewiesen. Aus dieser Legierung lassen sich perfekt Ringe fertigen, Ohrringe, Anhänger, Ketten und vieles mehr.

Silber hat zudem die Eigenschaft, dass dieses Edelmetall besonders dehnbar ist. Die Verarbeitung ist daher besonders leicht und die unterschiedlichsten Formen lassen sich hervorbringen. Neben dem 925er Silber ist auch das 835er Silber auf dem Markt zu finden. Aus diesem wird der sogenannte Fabrikschmuck hergestellt. Der Feingehalt ist logischerweise geringer und damit ist auch die Anlaufbeständigkeit geringer.

Für die Aufbewahrung ist eine luftdichte und sonnengeschützte Schatulle wichtig. Silberschmuck reagiert auf die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse und kann entsprechend Färbungen hervorbringen. Mit der richtigen Aufbewahrung und einer regelmäßigen Pflege kann der Silberschmuck sehr lange strahlend erhalten bleiben.

Silberschmuck richtig reinigen

Silberschmuck kann hervorragend selbst gereinigt werden. Die einfachste Art ist es, dass der Schmuck auf Aluminiumfolie gelegt und mit warmem Wasser bedeckt wird. Gleichzeitig wird Backpulver oder besser noch Natron verwendet. Nach nur etwa zehn Minuten ist der Silberschmuck wieder wie neu. Zwischendurch sollte mit einem speziellen Silberputztuch der Glanz wieder hervorgehoben werden.

Bei Kratzern oder Beschädigungen sollte ein Fachmann zurate gezogen werden. Durch das weiche Material kann ein Nachpolieren erfolgen, sodass die Oberfläche wieder glatt ist. So erhält man nach jedem Polieren wieder ein "neues" Schmuckstück.