Woran kann man Industriediamanten von echten Diamanten unterscheiden und was sind überhaupt Industriediamanten? Wofür werden sie eingesetzt? Und sind sie genauso teuer wie echte Diamanten? Nicht nur in der Schmuckindustrie finden Diamanten Verwendung, sondern auch für die Herstellung verschiedener Maschinen und Werkzeuge.

Was versteht man unter Industriediamanten?

Bei den sogenannten Industriediamanten handelt es sich nicht um echte Edelsteine, sondern um künstlich durch die Industrie hergestellte Diamanten.

Industriediamanten wachsen also nicht wie echte Diamanten über viele Jahre im Erdreich zu ihrer Schönheit heran, sondern sie werden durch einen künstlichen Prozess hergestellt.

Während echte Diamanten viele Jahre benötigen, um heranwachsen zu können, braucht es um Industriediamanten zu produzieren, nur wenige Wochen Zeit. Daran lässt sich bereits erkennen, dass Industriediamanten niemals so viel wert sein können, wie die echten Edelsteine.

Wie unterscheidet man Industriediamanten von echten Diamanten?

Die Augen lassen sich gerne von Industriediamanten täuschen. So glaubt man auf den ersten Blick, dass die Diamanten echt sind. Mit bloßem Auge, kann man den Unterschied nicht erkennen. Experten nutzen aus diesem Grund eine sogenannte Spektroskopie, um die Echtheit von Diamanten überprüfen zu können.

Ist der Diamant nicht echt und somit unedel, wird er als Diamantenstaub oder Bort bezeichnet. Industriediamanten und echte Edelsteine werden zudem für unterschiedliche Zwecke verwendet.

Woher stammen echte Diamanten?

Echte Diamanten wachsen in der Erde, in einer Tiefe von über 100 Kilometern auf natürliche Weise heran. Echte Diamanten werden aus diesem Grund oft nur zufällig, zum Beispiel in alten Talsperren oder bei Tunnelbohrungen entdeckt.

Die Farbe der Diamanten wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Unter anderem durch den Fundort, den Transport, die Bearbeitung der Steine und durch die Temperatur. Die Temperatur kann die Farbe eines Diamanten verändern. Je reiner ein Diamant ist, desto wertvoller ist er. Echte Diamanten werden für gewöhnlich in der Schmuckindustrie verwendet, während sich für Industriediamanten andere Einsatzgebiete anbieten.

Wofür werden Industriediamanten verwendet?

Die künstlich hergestellten Diamanten werden in der Regel nur für industrielle Zwecke verwendet. So zum Beispiel für die Forschung oder um daraus Werkzeuge zu fertigen.

Schließlich gelten Diamanten als das härteste Material der Welt. Sie sind also perfekt für Schleifarbeiten geeignet. Im Baumarkt sind beispielsweise unter anderem Diamantschleifscheiben erhältlich. Auch chirurgische Werkzeuge können aus künstlichen Diamanten hergestellt werden. Ebenso kann Schmuck aus Industriediamanten gefertigt sein.

Mit bloßem Auge lässt sich Schmuck mit unechten Diamanten kaum erkennen. Industriediamanten sind also genauso hübsch anzusehen. Nur sind sie nicht so wertvoll wie ihre echten Vorbilder und dementsprechend deutlich günstiger zu haben. Ob ein Diamant echt oder unecht ist, lässt sich also nur mit Hilfe der Spektroskopie herausfinden oder?

Echte Diamanten erkennen

Wer ganz sicher gehen möchte, dass seine Diamanten echt sind, sollte einen Juwelier seines Vertrauens aufsuchen. Allerdings gibt es auch einige Tests, die jeder zu Hause durchführen kann, um herauszufinden, ob man einen echten Diamant besitzt.

Beim sogenannten Nebeltest haucht man den Diamanten an. Bleibt der vermeintliche Edelstein für einige Sekunden beschlagen, handelt es sich vermutlich um einen Industriediamanten. Wird der Diamant sofort klar, handelt es sich aller Vorausschau nach, um einen echten Diamanten. Echte Diamanten stoßen Wärme ab, weshalb der Edelstein, wenn man ihn anhaucht, klar bleibt.